FinKom

Ein besonderer Schwerpunkt des Netzwerkes ist die bundesweite Praktikerbörse, „FinKom“ (Finanzkompetenz-Infobörse). Ziel der FinKom ist es, durch einen bundesweiten Informationsaustausch, die eigene Präventionsarbeit zu fördern. Neben einem Markt der Möglichkeiten, wo in Messeständen Projekte vorgestellt werden, wird den Trägern ausgesuchter neuer Präventionsprojekte die Möglichkeit gegeben  diese im Plenum den Teilnehmer/innen vorzustellen. Die Projekte, die auf der FinKom neu präsentiert werden, bekommen eine Urkunde und werden mit dem (2012) neu entwickelten Logo („Fink“) ausgezeichnet.

2006 hat in Berlin die erste FinKom mit insgesamt fast einhundert Teilnehmern stattgefunden. In folgenden Jahren gab es im Zwei-Jahres-Rhythmus weitere Veranstaltungen in Berlin. Insgesamt wurden bei den bisherigen Veranstaltungen mehr als einhundert Projekte präsentiert.

2020 wird die achte FinKom durchgeführt.

Für viele Angebotsträger im Präventionsbereich hat sich die FinKom zu einer festen Größe entwickelt und das in mehrfacher Hinsicht: Einerseits dient die Veranstaltung als Orientierungs- und Hilfestellung, wie ein gutes Präventionsprogramm aufgebaut sein sollte, und zum anderen ist sie eine ideales Forum zum fachlichen Austausch über die Weiterentwicklung von Konzepten. Ebenso wird die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren und Branchen koordiniert. Alle Professionen erhalten darüber hinaus den Einblick in die   Arbeit, von Sozialpädagogik und Schule, Banken und Wissenschaft. So werden auch die verschiedenen Ansätze praktisch an konkreten Beispielen näher beleuchtet.

Bei einer „FinKom Reloaded“ in Berlin wurde 2018 mit den Teilnehmer/innen verschiedener FinKom’s der letzten Jahre

Erfolgsfaktoren für nachhaltig wirksame  Prävention herausgefiltert und auf kurze Schlagworte begrenzt:

1)    Nachhaltige tragfähige Finanzierung

2)    Anpassungsfähigkeit/ Akzeptanz für Konzepte

3)    Lebensnähe  (Ziel + Bedingung für Konzepte)

4)    Verlässliche Netzwerke vor Ort                                     

5)    Adressatengerechte Sprache und Form             

6)    Nachhaltigkeit und Ehrliche Reflexion

7)    Im Schulbereich verpflichtende Lehrpläne für Prävention

 

FinKom 2018

 

Seit 2006 stellt diese bundesweit einmalige Veranstaltung eine Plattform zur Vorstellung von Projekten zur Finanzkompetenz und Schuldenprävention dar. Dabei steht das Kennenlernen neuer Projekte und der kollegiale Austausch über Methoden und Zielgruppen im Vordergrund.

Das diesjährige Zusammentreffen steht unter dem besonderen Motto: 

FinKom Reloaded

Mit diesem Leitgedanken wollen wir Projekt-Erfahrungen austauschen, reflektieren und unsere Präventions-Angebote weiterentwickeln.

Wann:

Freitag, 26. Oktober 2018
9.30 bis 16.30 Uhr

Wo:

Katholische Akademie Berlin

Hannoversche Str. 5 b,10115 Berlin-Mitte
https://www.katholische-akademie-berlin.de

Am Vormittag wollen wir unter Anleitung einer Moderatorin aus der Bildungsarbeit Erfolgsfaktoren für nachhaltig wirksame Projekte herausarbeiten. Ideen für Nachhaltigkeit und Wirksamkeit sollen in Gruppen diskutiert und die relevanten Aspekte für ein Gelingen identifiziert werden. Eigene aktuelle und künftige Projekte können dann als Ziel besser strukturiert, reflektiert und auch verbessert werden.

Nach der Mittagspause hören wir als Input einen Vortrag von Frau Prof. Carmela Aprea:

„Finanzielle Bildung in der Schule – was funktioniert?“

Am Nachmittag werden einige Projekte ausführlicher vorgestellt: Erfahrungen aus der Praxis können dann mit den Ergebnissen des Vormittags verglichen und diskutiert werden.

Es besteht die Möglichkeit, mit einem Stand das eigene Präventionsprojekt vorzustellen.

Wir würden uns freuen, Sie zur 7. FinKom-Info-Börse begrüßen dürfen. 

Melden Sie sich bitte direkt telefonisch bei der Akademie: 030 / 28 486-0. Stichwort: 7.FinKom

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit besten Grüßen
für den Vorstand

Thomas Raddatz, Marius Stark und Franz Thien

Programm

ab 8:30 Uhr
Aufbau der FinKom-Stände
9:00 – 9:30 Uhr
Ankommen und Stehcafè
9:30 – 9:40 Uhr
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Marius Stark und Vorstellung des Tages
9:40 – 10:00 Uhr
Einführung und Ablauf des Vormittags
Moderation: Claudia Dehn
Geschäftsführerin ArtSet Forschung Bildung Beratung, Hannover
10.00 – 12.15 Uhr
Erfolgsfaktoren für nachhaltig wirksame Präventionsprojekte
Aufsteigendes Verfahren als partizipative Gruppenmethode im Netzwerk
Aufteilung der Teilnehmer/innen in vier Arbeitsphasen mit 2er, 4er, 8er und 16er Gruppen
12:15 – 12:45 Uhr
Zusammenfassung und Plenum
Gemeinsamer Blick auf die Ergebnisse
Priorisierung
12:45 – 13:30 Uhr
Mittagsimbiss und FinKom Rundgang
13:30 – 14:00 Uhr
„Finanzielle Bildung in der Schule – Was funktioniert?“
Vortrag von Professorin Dr. Carmela Aprea
Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik Universität Mannheim
14:00 – 15:30 Uhr
Input: 4 Projektpräsentationen
Ergebnisse – Entwicklungsprozess – Perspektiven

  • Familie und Geld
    Frankfurt, Barbara Stillger
  • Wege zur konsumbewussten Erziehung
    Caritas-Zentrum München, Christine Steinle
  • FinanzFitness – der SchulBankDialog
    Forum Eltern und Schule, FESCH, Dortmund, Lars Meyer u. Helmut Peters
  • Der Finanzführerschein Schuldnerhilfe e.V. Essen, Michael Baur

Moderation: Marius Stark

15:30 – 15:45 Uhr
Kaffeepause
15.45 – 16:30 Uhr
Rückmeldungen, Zusammenfassung, Transfer zum eigenen Arbeitsfeld, Ausblick, Perspektiven
16:30 Uhr
Schlussworte und Ausklang