Für einen besseren Umgang mit Geld

 

PNFK-Fachtag am 25. November 2022 in Berlin

In unserem Turnus FinKom/Fachtag wird in diesem Jahr wieder ein Fachtag und zwar am Freitag, 25. November 2022, in Berlin stattfinden. Der diesjährige Fachtag steht unter dem Motto: „Wirtschaften in schwierigen Zeiten: Perspektiven und Grenzen finanzieller Bildung“. Herzlich eingeladen sind nicht nur PNFK-Mitglieder, der Fachtag ist offen für weitere Interessent:innen!

Das detallierte Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier: https://pnfk.de/fachtag/fachtag-2022/

fachtag-quadrat

 

Neue PNFK-Vortragsreihe „Finanzkompetenz zum Frühstück“

Nächster Termin: Dienstag, 21. März 2023, 9-10 Uhr – online, Thema: Finanzwende

Das PNFK hat eine neue digitale Vortragsreihe zur finanziellen Bildung eröffnet und zwar zum Start des Tages, zum Frühstück! Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Multiplikator:innen. Wir möchten neue Impulse geben, die Information und Weiterbildung unserer Mitglieder intensivieren, vor allem aber auch auf unkomplizierte Weise zum regelmäßigen Austausch einladen. Nach einem 20-25-minütigen Impulsvortrag wird es die Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch geben. Neben unseren PNFK-Mitgliedern sind auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen Über eine weitere Verstärkung unseres Netzwerkes freuen wir uns natürlich! Die Teilnahme ist kostenlos.

Newsletter

Melden Sie sich auch gerne für unseren Newsletter an. Dieser erscheint maximal 4 Mal im Jahr und enthält Termine, Berichte von unserer Arbeit, Tipps und Links. Abbestellen ist jederzeit möglich.

 

Praxishandbuch für „Finanzkompetenz im Älterwerden“

Am 13.01.2022 hatte das PNFK zu einer digitalen Informationsveranstaltung für Mitglieder und Interessierte eingeladen. Im Mittelpunkt stand das vom Netzwerk Finanzkompetenz NRW herausgegebene Praxishandbuch

Über Geld spricht man doch – in allen Lebensphasen!
Praxishandbuch für „Finanzkompetenz im Älterwerden“

Da Altersarmut ein Schwerpunktthema des Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz ist, freuen wir uns besonders über die Veröffentlichung. Es bietet Hinweise und Informationen zum Thema „Finanziell fit in allen Lebensphasen“. Das Praxishandbuch wurde mit Unterstützung von Mitgliedern des Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz erstellt. Vorstandsmitglied Marius Stark war Mitglied der Arbeitsgruppe, die diese Idee entwickelt hat. Manuela Witt (ebenfalls Mitglied im PNFK) hat maßgeblich an der Redaktion Praxishandbuch mitgearbeitet. Das Praxishandbuch wurde im Januar auf der Jahrestagung des Präventionsnetzwerk Nordrhein-Westfalen vorgestellt und dabei unter anderem von Marius Stark (PNFK), Manuela Witt (Witt Budgetberatung) und Maike Cohrs (Diakonisches Werk Köln und Umgebung) der zuständigen Ministerin Ursula Heinen-Esser (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen) übergeben.

Das Buch wurde von den beiden Autorinnen und PNFK-Mitgliedern Maike Cohrs (Diakonisches Werk Köln und Region) und Manuela Witt erarbeitet und vorgestellt. Das Thema stieß wegen seiner wachsenden Bedeutung bei den Teilnehmer:innen auf sehr großes Interesse. Das Praxishandbuch kann hier heruntergeladen und darf gerne intensiv genutzt werden:

https://www.netzwerk-finanzkompetenz.nrw.de/pages/medien

NUA_Praxishandbuch-Finanzkompetenz_RZ_2019-05-20_internet.pdf [9,2 MB]
Download

 

 

Exit Game

– ein spielerisches Präventionsangebot im YouTube- Format –

CASHLESS-MÜNCHEN hat sein Exit Game für Jugendliche bei YouTube veröffentlicht und lädt herzlich dazu ein, mitzumachen.

Beim ca. 40-minütigen Exit Game müssen die Mitspieler*innen verschie-dene Aufgaben lösen, um einen Code zu knacken, der sie aus einer fiktiven Verschuldungslage herausbringt.

Die Aufgaben sind im Video und auf Arbeitsblättern enthalten, die Sie vor der Durchführung des Spiels erhalten können (Kontaktaufnahme siehe unten). Dann den YouTube- Kanal von CASHLESS-MÜNCHEN besuchen und es kann losgehen!

Die Zeichentrickfigur Cpt. Cash führt durch das Exit Game. Nach kurzen Info- Sequenzen ist das jeweilige Aufgabenblatt zu bearbeiten. Die ge-plante Arbeitszeit wird im Video eingeblendet. Während der Arbeitszeit tauchen Tipps zur Aufgabe auf.

Schnelldenker*innen können nach Bedarf im Video vorrücken, wenn sie bereits ein Ergebnis haben (Timestamps in der Videoleiste). Im An-schluss an jede Aufgabe wird der richtige Lösungs- Code eingeblendet.

Das Exit Game kann überall gespielt werden, wo der Zugriff auf YouTube gegeben ist – im Klassenzimmer oder zuhause. Die Aufgabenblätter sollten im Ausdruck vorliegen. Die Zielgruppe ist jugendliche Teilnehmer*innen (ab Klassenstufe 6).

Das Spiel wurde auf der FinKom 2021 für seine zeitgemäße Ansprache junger Menschen mit einem Finken ausgezeichnet.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ihr CASHLESS-MÜNCHEN- Team.

Bei Rückfragen: 089 452055360 oder info@cashless-muenchen.de

Das Projekt CASHLESS-MÜNCHEN ist seit 2004 in der Verschuldungsprävention von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aktiv. Es zeichnet sich besonders durch sein vielfältiges, ständig wachsendes Angebot sowie durch seine Kreativität und Innovationsfähigkeit in der Arbeit mit Jugendlichen aus.Dabei orientiert es sich immer am aktuellen Bedarf, so wurden seit 2015 neue Module und neue Präventionsmaterialien für junge Geflüchtete, seit 2020 neue Online-Angebote entwickelt.

cashless

 

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung vom 20.07.2020 – Erfahrungen mit der Präventionsarbeit in Zeiten der Pandemie

 

Zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie zählt ein nie zuvor gesehenes Rekordhoch bei den Kurzarbeiterzahlen. Wenngleich dies die Privaten Haushalte in unterschiedlicher Weise trifft, wird der Umgang mit Geld als essenzielle Ressource der Lebensführung in Krisenzeiten auf einen Prüfstand gestellt. Das Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz e.V. traf sich mit Mitgliederverbänden und Mitgliedern zum Online-Austausch, um Erfahrungen krisenbedingter Auswirkungen auf die Präventionsarbeit auszutauschen und zu diskutieren. Die Krise wird als Brennglas für bereits bestehende Verwerfungen gesehen und vulnerablen Zielgruppen ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Das Präventionsnetzwerk hat es sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, Verantwortung für weniger privilegierte Gruppen zu übernehmen. Die Krise führt dazu, dass neue Personengruppen, wie beispielsweise Soloselbstständige aus den Branchen Kultur und Gastronomie, von Überschuldung bedroht werden. Insofern sollte diskutiert werden, inwiefern die Krise auch Auswirkungen auf die Zielgruppe der Präventionsarbeit hat. Die Auswirkungen des am 30.06. ausgelaufenen Moratoriums zum Mieterschutz werden voraussichtlich erst ab Herbst in den Schuldnerberatungsstellen ankommen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:

PM-20-07-20.pdf [130 KB]
Download

 

 

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – im Umgang mit Geld können fast alle noch etwas lernen. Allerdings: Was Kinder nicht lernen dürfen, führt schon bei Jugendlichen zu handfesten Problemen. Und bei Erwachsenen schließlich kann es verheerend werden. Bis hin zur Überschuldung.

Das Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz will einen Beitrag dazu leisten, diese Negativ-Spirale zu durchbrechen.

Die eigenen finanziellen Mittel realistisch einschätzen. Finanzdienstleistungen kritisch prüfen und zum eigenen Vorteil einsetzen. Diesen Vorteil überhaupt kennen: Bedürfnisse, Langfristigkeit, Alternativen. Das alles wollen wir bewusst und sichtbar machen. Zu diesem Zweck haben wir Ziele definiert, an denen sich unser aller Arbeit orientiert. Und diese Ziele sehen so aus, wie im folgenden Kasten beschrieben:

– Wir vernetzen Akteure im Bereich der allgemeinen Finanzkompetenz.
– Wir fördern eine Zusammenarbeit von Trägern der Bildung und Beratung.
– Eine Herzensangelegenheit ist uns die Stärkung der individuellen Fähigkeiten bei der Alltags- und Lebensbewältigung.
– Wir arbeiten an der Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen:
nachhaltiger Verbraucherschutz und faire soziale Marktwirtschaft.