Für einen besseren Umgang mit Geld

 

 

Stellenausschreibung: Mitarbeiter*in zum Aufbau einer Geschäftsstelle und Unterstützung unseres Vorstands auf Honorarbasis für ca. 5 h die Woche

 

Ihre Aufgaben

  • Erstellung des Newsletters und des Mitgliederbriefs (erscheint beides ca. dreimal im Jahr)
  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung der jährlichen Veranstaltung (Finanzkompetenzbörse und Fachtag im Wechsel)
  • Unterstützung bei der der Vorbereitung und Durchführung der Vorstandstreffen
  • Aktualisierung und inhaltliche Pflege der Website und Unterstützung beim Ausbau der Social-Media-Aktivitäten
  • Recherche zu aktuellen Finanzbildungsthemen und Fördermitteln
  • Allgemeine Bürotätigkeiten (v.a. Beantwortung von Mails)
  • Unterstützung beim Netzwerkaufbau und der Kontaktpflege

 

Erwünscht

  • Interesse an den Themenfeldern finanzielle Bildung und Prävention
  • Freude am eigenständigen Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein und organisatorisches Geschick
  • Zuverlässigkeit, schnelle Auffassungsgabe und Engagement
  • Grundkenntnisse in Word-Press oder die Bereitschaft, sich rasch einzuarbeiten
  • Kenntnisse in Marketing und Fundraising
  • Bereitschaft zur längerfristigen Mitarbeit
  • gute MS-Office-Kenntnisse

 

Wir bieten

  • (vorbehaltlich der Finanzierung) eine auf Dauer angelegte Zusammenarbeit
  • sinnstiftende Tätigkeit in einem gesellschaftsrelevanten Bereich
  • Tätigkeit im Homeoffice
  • flexible Arbeitszeiten
  • ein wertschätzendes Miteinander im Team.

 

Sie haben Interesse? Dann möchten wir Sie gern kennenlernen. Bitte senden Sie Ihr Anschreiben mit Lebenslauf per E-Mail bis zum 31.07.2021 an info@pnfk.de. Für Fragen stehen die Vorstandsmitglieder Marius Stark (ms@pnfk.de) und Dr. Sally Peters (sp@pnfk.de) zur Verfügung.

Ausführliche Informationen erhalten Sie hier:

Stellenausschreibung-pnfk-2021.pdf [55 KB]
Download

 

 

 

Stiftung „Deutschland im Plus“ sucht Referenten für finanzielle Bildung (m/w/d)

„Deutschland im Plus“, die gemeinnützige Stiftung für private Überschuldungsprävention, setzt sich für die Förderung der Finanzkompetenz junger Menschen ein, um der privaten Überschuldung in Deutschland entgegenzuwirken. Unser Ziel ist eine flächendeckende Verbreitung von finanzieller Bildung,

Deshalb suchen wir zur Verstärkung für unsere Schulworkshops „Konsum geplant –Budget im Griff“ (für Schüler:innen der Sekundarstufen I/II sowie für Berufsschüler:innen) deutschlandweit – insbesondere in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt – ab September 2022:

Referenten für finanzielle Bildung (m/w/d)

 Das wünschen wir uns von Ihnen: 

  • Tätigkeit bei der sozialen Schuldnerberatung, oder einer gemeinnützigen Organisation, die sich für junge Menschen engagiert.
  • Empathie für junge Menschen
  • Interesse an finanzieller Bildung
  • Spaß am Unterrichten in den Schulen bei Ihnen vor Ort und gerne auch digital
  • Pädagogische Grundkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung
  • Eigenständige Kontaktaufnahme zu Schulen und eigenständige Organisation der Unterrichtseinheiten

Das bieten wir:

  • Kostenfreies zertifiziertes WebBasedTraining zur Vorbereitung auf den Unterricht
  • Kostenfreier Zugang zum Referentenportal der Stiftung zur komfortablen Verwaltung Ihrer Unterrichtseinheiten
  • Kostenfreie Nutzung unserer multimedialen, von Finanzdidaktiker:innen geprüften Unterrichtsmaterialien
  • Laufende Aktualisierung der Unterrichtsmaterialien durch die Stiftung
  • Regelmäßige Evaluierung unseres Bildungsangebots durch Finanzdidaktiker:innen
  • Regelmäßiger fachlicher Austausch mit Tipps von Expert:innen für Referent:innen
  • Spende von 150 Euro pro geleistete Unterrichtseinheit als Aufwandsentschädigung für die soziale Schuldnerberatungsstelle oder die gemeinnützige Institution, bei der die Referent:innen tätig sind.


Interessiert?
Dann schreiben Sie gerne bis zum 30. August 2021 an
info@deutschland-im-plus.de

Rückfragen gerne telefonisch an Gudrun Scheller- Hesch; Telefon: 0911/5390 – 2617

Weitere  Infos zur Stiftung finden Sie unter: www.deutschland-im-plus.de

 

 

Exit Game

– ein spielerisches Präventionsangebot im YouTube- Format –

CASHLESS-MÜNCHEN hat sein Exit Game für Jugendliche bei YouTube veröffentlicht und lädt herzlich dazu ein, mitzumachen.

Beim ca. 40-minütigen Exit Game müssen die Mitspieler*innen verschie-dene Aufgaben lösen, um einen Code zu knacken, der sie aus einer fiktiven Verschuldungslage herausbringt.

Die Aufgaben sind im Video und auf Arbeitsblättern enthalten, die Sie vor der Durchführung des Spiels erhalten können (Kontaktaufnahme siehe unten). Dann den YouTube- Kanal von CASHLESS-MÜNCHEN besuchen und es kann losgehen!

Die Zeichentrickfigur Cpt. Cash führt durch das Exit Game. Nach kurzen Info- Sequenzen ist das jeweilige Aufgabenblatt zu bearbeiten. Die ge-plante Arbeitszeit wird im Video eingeblendet. Während der Arbeitszeit tauchen Tipps zur Aufgabe auf.

Schnelldenker*innen können nach Bedarf im Video vorrücken, wenn sie bereits ein Ergebnis haben (Timestamps in der Videoleiste). Im An-schluss an jede Aufgabe wird der richtige Lösungs- Code eingeblendet.

Das Exit Game kann überall gespielt werden, wo der Zugriff auf YouTube gegeben ist – im Klassenzimmer oder zuhause. Die Aufgabenblätter sollten im Ausdruck vorliegen. Die Zielgruppe ist jugendliche Teilnehmer*innen (ab Klassenstufe 6).

Das Spiel wurde auf der FinKom 2021 für seine zeitgemäße Ansprache junger Menschen mit einem Finken ausgezeichnet.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ihr CASHLESS-MÜNCHEN- Team.

Bei Rückfragen: 089 452055360 oder info@cashless-muenchen.de

cashless

 

 

Wettbewerb: Mit Resilienz durch Krisen: Was Familien und Haushalte stark macht!

Jedes Jahr am 21. März gibt es den Welthauswirtschaftstag, Dazu ruft die IFHE jährlich ein Motto für diesen Tag aus. Für 2022 lautet das internationale Motto „Building Resilient Homes & Families“. Die Deutsche Sektion der IFHE übersetzt dieses Motto ins Deutsche, damit die deutschen Mitgliedsverbände, Organisationen, Betriebe und Schulen damit besser arbeiten können. So lautet das deutschsprachige Motto des Welthauswirtschaftstages 2022. „Mit Resilienz durch Krisen: Was Familien und Haushalte stark macht!“

Ziel dieses Tages ist es, auf die Bedeutung der Hauswirtschaft für die Bewältigung des Alltags und zur Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen aufmerksam zu machen. Und so gibt es rund um diesen Tag immer Aktionen. Passend zum Motto des Welthauswirtschaftstages 2022 „Mit Resilienz durch Krisen: Was Familien und Haushalte stark macht!“, schreibt die Deutsche Sektion der International Federation for Home Economics (IFHE) einen Wettbewerb aus. Gesucht werden Good-Practice-Beispiele aus der
Hauswirtschaft, die zeigen, was Familien und Haushalte stark macht, damit sie besser durch Krisen kommen.

Mit dem Wettbewerb macht die IFHE auf die Bedeutung der Hauswirtschaft für die Bewältigung des Alltags und zur Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen aufmerksam. Zudem wird die vielfältige Arbeit der Hauswirtschaft sichtbar gemacht; auch dürfen spannende Projekte mit Vorbildcharakter erwartet werden. Bewerben können sich Personen, Institutionen, Organisationen oder Vereine sowie Bildungseinrichtungen, die Projekte – ganz gleich für welche Altersgruppe – in Verbindung mit hauswirtschaftlichen Kompetenzen durchführen und damit die Resilienz von Familien und Haushalten stärken. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2022.

Unter allen Einreichungen wird eine Jury die besten Praxisbeispiele ermitteln. Auf die Gewinner*innen des ersten und zweiten Platzes wartet die kostenfreie Teilnahme jeweils einer Person am Deutschen Hauswirtschaftskongress, der im Mai 2022 im Schloss Herrenhausen in Hannover stattfinden wird. Die Projekte aller Gewinner*innen werden rund um den Welthauswirtschaftstag am 21. März 2022 über verschiedene Social-Media-Kanäle, in der hauswirtschaftlichen Fachpresse und bei Veranstaltungen vorgestellt und damit deutschlandweit und international bekannt gemacht. Alle Teilnehmenden am Wettbewerb haben so die Chance, ihr Netzwerk auch in andere Fachdisziplinen zu erweitern. Zudem werden herausragende Projekte mit einem Büchergutschein ausgezeichnet.

Alle Details und Unterlagen für eine Teilnahme am Wettbewerb finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft (www.dghev.de) oder hier.

 

 

Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe „Geld und Haushalt“ sucht Verstärkung

Für den Vortragsservice werden ab 2022 deutschlandweit – insbesondere in Niedersachsen, Norddeutschland, im Süden Baden-Württembergs, Mittelfranken, Sachsen und Sachsen-Anhalt Vortragsreferenten (m/w/d), die in ihren Regionen tätig sind gesucht.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 31. Mai 2021 eingereicht werden. Die ausführliche Stellenausschreibung können Sie hier herunterladen:

VS_Stellenausschreibung_fin.pdf [79 KB]
Download

 

 

 

8. FinKom wieder ein Erfolg

Die Veranstaltung hat am 29. April als virtuelle Veranstaltung stattgefunden

Das PNFK bietet als einzige Institution in Deutschland – nunmehr schon zum 8. Mal – eine Veranstaltung zur Präsentation von Projekten zur finanziellen Bildung an. Ziel der FinKom ist der bundesweite und internationale Austausch zur Präventionsarbeit.

Pandemiebedingt fand die diesjährige FinKom erstmalig als virtuelle Veranstaltung statt. Für viele Angebotsträger hat sich die FinKomzu einer festen Größe entwickelt und das in mehrfacher Hinsicht: Einerseits dient die Veranstaltung als Orientierungsund Hilfestellung, wie ein gutes Präventionsund Bildungsprogramm aufgebaut sein sollte, zum anderen ist sie ein ideales Forum zum fachlichen Austausch über die Weiterentwicklung von Konzepten. Über 70 Teilnehmende haben dieses Jahr virtuell gemeinsam diverse Projekte diskutiert. Einen ausführlichen Rückblick auf unsere Veranstaltung finden Sie in unserem Bericht.

finkKom2021

Bericht-8-FinKom.pdf [160KB]
Download

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues Vereinsmitglied: CASHLESS-MÜNCHEN

Das Projekt CASHLESS-MÜNCHEN ist seit 2004 in der Verschuldungsprävention von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aktiv. Es zeichnet sich besonders durch sein vielfältiges, ständig wachsendes Angebot sowie durch seine Kreativität und Innovationsfähigkeit in der Arbeit mit Jugendlichen aus.Dabei orientiert es sich immer am aktuellen Bedarf, so wurden seit 2015 neue Module und neue Präventionsmaterialien für junge Geflüchtete, seit 2020 neue Online-Angebote entwickelt.

cashless logo
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

Pressemitteilung vom 20.07.2020 – Erfahrungen mit der Präventionsarbeit in Zeiten der Pandemie

 

Zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie zählt ein nie zuvor gesehenes Rekordhoch bei den Kurzarbeiterzahlen. Wenngleich dies die Privaten Haushalte in unterschiedlicher Weise trifft, wird der Umgang mit Geld als essenzielle Ressource der Lebensführung in Krisenzeiten auf einen Prüfstand gestellt. Das Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz e.V. traf sich mit Mitgliederverbänden und Mitgliedern zum Online-Austausch, um Erfahrungen krisenbedingter Auswirkungen auf die Präventionsarbeit auszutauschen und zu diskutieren. Die Krise wird als Brennglas für bereits bestehende Verwerfungen gesehen und vulnerablen Zielgruppen ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Das Präventionsnetzwerk hat es sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, Verantwortung für weniger privilegierte Gruppen zu übernehmen. Die Krise führt dazu, dass neue Personengruppen, wie beispielsweise Soloselbstständige aus den Branchen Kultur und Gastronomie, von Überschuldung bedroht werden. Insofern sollte diskutiert werden, inwiefern die Krise auch Auswirkungen auf die Zielgruppe der Präventionsarbeit hat. Die Auswirkungen des am 30.06. ausgelaufenen Moratoriums zum Mieterschutz werden voraussichtlich erst ab Herbst in den Schuldnerberatungsstellen ankommen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:

PM-20-07-20.pdf [130 KB]
Download

 

 

Kinder, Jugendliche, Erwachsene – im Umgang mit Geld können fast alle noch etwas lernen. Allerdings: Was Kinder nicht lernen dürfen, führt schon bei Jugendlichen zu handfesten Problemen. Und bei Erwachsenen schließlich kann es verheerend werden. Bis hin zur Überschuldung.

Das Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz will einen Beitrag dazu leisten, diese Negativ-Spirale zu durchbrechen.

Die eigenen finanziellen Mittel realistisch einschätzen. Finanzdienstleistungen kritisch prüfen und zum eigenen Vorteil einsetzen. Diesen Vorteil überhaupt kennen: Bedürfnisse, Langfristigkeit, Alternativen. Das alles wollen wir bewusst und sichtbar machen. Zu diesem Zweck haben wir Ziele definiert, an denen sich unser aller Arbeit orientiert. Und diese Ziele sehen so aus, wie im folgenden Kasten beschrieben:

– Wir vernetzen Akteure im Bereich der allgemeinen Finanzkompetenz.
– Wir fördern eine Zusammenarbeit von Trägern der Bildung und Beratung.
– Eine Herzensangelegenheit ist uns die Stärkung der individuellen Fähigkeiten bei der Alltags- und Lebensbewältigung.
– Wir arbeiten an der Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen:
nachhaltiger Verbraucherschutz und faire soziale Marktwirtschaft.